Michelsenschule Hildesheim - Erdkunde

Unsere Fachgruppe ErDkunde

Es ist nichts, was den geschulten Verstand mehr kultiviert und bildet, als Geographie.

(Immanuel Kant)

Wie kommt einer der wohl bedeutendsten deutschen Philosophen der Aufklärung zu dieser Einschätzung? Welchen Beitrag leistet das Schulfach Erdkunde zur Bildung junger Menschen?

Geographische und geowissenschaftliche Phänomene und Prozesse, wie z.B. Klimawandel, Erdbeben, Hochwasser und Stürme, aber auch Globalisierung, europäische Integration, Bevölkerungsentwicklung, Migration, Disparitäten und Ressourcenkonflikte prägen unser Leben und unsere Gesellschaft auf dem Planeten Erde in vielen Bereichen. 

Der Umgang mit diesen globalen und komplexen Entwicklungen erfordert eine Anpassung bisheriger Verhaltensweisen und Handlungsstrategien auf der Grundlage von fundiertem Fachwissen und Beurteilungsvermögen, z.B. in den Bereichen Umweltschutz, Risikovorsorge, Sicherung der Ressourcen, wirtschaftliche Entwicklung, entwicklungspolitische Zusammenarbeit und Stadt- und Raumplanung. Die genannten Prozesse erhalten ihre Dynamik aus den Wechselwirkungen zwischen naturgeographischen Gegebenheiten und menschlichen Aktivitäten. Gerade hier besitzt die Erdkunde ihr besonderes fachliches Potenzial zur Welterschließung in Räumen verschiedener Art und Größe. Daraus ergibt sich als Leitziel des Erdkundeunterrichts die Entwicklung raumverantwortlichen Handelns.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten im Erdkundeunterricht die Möglichkeit, die o. g. Wechselwirkungen an ausgewählten Raumbeispielen zu erkennen, die daraus resultierenden Strukturen, Prozesse und Probleme zu verstehen und Problemlösungen zu finden. […] Der Raum an sich ist zwingend eine bedingende Kategorie unseres Lebens. Sich auf unterschiedliche Art und Weise räumlich orientieren zu können, ist nicht nur eine wichtige geografische Kompetenz, die weit über die Grenzen topografischen Basiswissens hinausgeht. Räumliche Orientierung bedeutet zudem, die Räume der Erde auf unterschiedlichen Maßstabsebenen zu betrachten und unterschiedliche Raumwahrnehmungen zu reflektieren. (Kerncurriculum für das Gymnasium Schuljahrgänge 5 – 10, Erdkunde, Niedersachsen, 2015, S. 5)

 

Lupe in den Heimatraum, Fenster in die Welt – Erdkunde an der Michelsenschule

 

Kompetenzen

Die zu vermittelnden prozessbezogenen und inhaltlichen Kompetenzen lassen sich dem Themenhaus Erdkunde entnehmen (vgl. Kerncurriculum, 2015, S. 14):

Im Jahrgang 11 (Einführungsphase) werden der „BNE-Ansatz“ (BNE = Bildung für nachhaltige Entwicklung) und der „Lernbereich Globale Entwicklung“, die beide bereits in den Jahrgängen 5 bis 10 eingeführt worden sind, vertieft. 

Aus schulorganisatorischen Gründen wird das Fach Erdkunde in der Qualifikationsphase nicht bzw. nur ggf. als Ergänzungsfach angeboten.