Michelsenschule Hildesheim - Startseite

Hereinspaziert in unser virtuelleS Zuhause!

Herzlich willkommen auf der Website der Michelsenschule Hildesheim! Auf unseren Internetseiten könnt Ihr und können Sie sich einen Überblick über die vielfältigen Angebote unserer Schule sowie die aktuellen Veranstaltungen und Termine verschaffen.

 


NEUIGKEITEN

 

Frohe Ostern und...

...erholsame Osterferien!

Wir wünschen allen Schülern, Kollegen und Mitarbeitern der Michelsenschule erholsame Osterferien und ein frohes Osterfest! Wir sehen uns wieder am Montag, den 13. April 2015, um 7.50 Uhr.

 


 

Hervorragende Ergebnisse erzielt

Erdkunde-Wettbewerb "Diercke WISSEN" 2015

Auch in diesem Schuljahr wurden wieder die besten Schüler in Geographie gesucht. 65 Schüler aus den Jahrgängen 7 bis 10 haben diesmal am Erdkunde-Wettbewerb teilgenommen. Unser Schulsieger kommt in diesem Jahr aus der Klasse 10.1: Christopher Rentsch! Christopher hat mit 32 von 33 zu erreichenden Punkten ein hervorragendes Ergebnis erzielt. Der zweite Platz geht an Duc Nam Nguyen aus der Klasse 8.2 mit 28 Punkten, Dritter ist André Schano aus der Klasse 7.3 mit 27 Punkten. Den vierten Platz konnte sich Johannes Büttner aus der Klasse 9.3 mit 25 Punkten sichern.

Christopher Rentsch hat als Schulsieger bereits am 20. März am Landeswettbewerb teilgenommen. Wir drücken Christopher die Daumen, damit er einen guten Platz unter Niedersachsens Erdkunde-Experten erreichen wird und vielleicht sogar zum Bundesfinale am 12. Juni in Braunschweig reisen kann.

Darüber hinaus fand ein Einsteiger-Wettbewerb statt, an dem alle Schülerinnen und Schüler des 5. und 6. Jahrgangs teilgenommen haben. Hier haben Marius Heibach aus der Klasse 5.3 und Anna Böttcher aus der 6.4 gewonnen. Allen Siegern herzliche Glückwünsche!

 


 

Ist Plastik für Vögel schädlich?

Schülerbericht (2): Die Forscher-AG des 5. Jahrgangs auf Entdeckertour...

Am 25. Februar hatten wir uns in der Forscher-AG die Frage gestellt, welche Vögel rund um die Schule leben und wie sie wohl ihre Nester bauen. Wir haben viele Vögel beobachtet und auch einige Nester entdeckt. Ein Nest in einer Hecke ist uns besonders aufgefallen: Es waren Plastikstreifen mit eingewoben.

Wir wollten nun wissen, woher die Plastikstreifen kommen und ob es für die Vögel ungesund ist Plastik zu verwenden. Woher das Plastik kam, war kurze Zeit später unübersehbar: am nahegelegenen Bach Kupferstrang war alles voller Müll. Deshalb haben wir uns für die darauffolgende Woche verabredet, den Müll zu beseitigen bevor die neuen Nester gebaut werden. Mit Gummistiefeln, Müllgreifern und Mülleimern sind wir am 4. März zum Kupferstrang gegangen. 

Wir haben in kurzer Zeit so viel Müll eingesammelt, dass wir nicht alles zum Müllcontainer der Michelsenschule schleppen konnten. Deshalb haben wir im nahegelegenen Lebensmittelladen gefragt, ob sie uns helfen könnten. Dort war man sofort bereit einen Einkaufswagen bereit zustellen und den Müll zu entsorgen. Das Ergebnis hat uns nicht zufrieden gestellt, es war immer noch viel Müll vorhanden und wir glauben auch, dass wieder neuer Müll dort landet. Vielleicht sollte eine große Müllaktion gestartet werden.

Gefreut hat uns, dass viele Menschen die vorbei kamen uns zu unserer Aktion befragt haben und positiv überrascht waren, dass Schülerinnen und Schüler sich die Mühe machten die Umwelt zu reinigen. Ob Plastik schädlich für Vögel ist, wissen wir immer noch nicht. Wir müssen dazu Fachleute, wie den Vogelschutzbund, befragen. Dies wird unser nächstes Ziel in der Forscher-AG sein.

 


"Selbstständigkeit kann deutliche Höhen und Tiefen haben"

Schülerbericht (1): Q1 Wirtschaftstag 2015

Am 20. Januar 2015 fand der alljährige Wirtschaftstag für die Oberstufe statt, an welchem die BV- und Wirtschaftskurse die Möglichkeit erhalten, einen Betrieb zu besichtigen. Unser Kurs hatte sich nach der Idee von Frau Barth für einen Besuch im Druckhaus Köhler in Harsum entschieden. Dort wurden wir von der Chefin Frau Köhler erst einmal begrüßt und sowohl in die Geschichte des Unternehmens als auch in ihre persönliche Geschichte eingeweiht. Noch in jungem Alter immigrierte sie aus der Türkei nach Deutschland, nachdem sie dort ihr Abitur und eine Banklehre absolviert hatte. Da aber beides in Deutschland nicht anerkannt wurde, arbeitete sie vorübergehend bei Bosch am Fließband, wo sie dann auch ihren späteren Ehemann Herrn Köhler kennenlernte.

Mit ihm arbeitete sie dann zuerst in der Druckerei Köhler in Adlum. Nach einigen Problemen, die aus dieser Situation entstanden, beschlossen Herr und Frau Köhler, ihre eigene Druckerei in Harsum zu eröffnen. Zuerst besaßen sie ausschließlich einen Visitenkartendrucker; alle Gewinne wurden in neue Geräte gesteckt. Sie sind immer auf ihre guten Mitarbeiter angewiesen, weshalb sie diese auch bei drohender Insolvenz nicht entließen. Alle Schwierigkeiten wurden überwunden und heute läuft das Druckhaus so gut wie nie.

Natürlich erzählte sie uns das nicht nur alles, sondern führte uns auch im Betrieb herum und wir konnten zusehen wie Broschüren, Hefte, Visitenkarten und Flyer gedruckt wurden. Außerdem erlebten wir die Wartung einiger Geräte und einige von uns durften an einer Schneidemaschine Papierblöcke per Knopfdruck zuschneiden.

Als letztes zeigte Frau Köhler uns noch den Papiervorrat auf dem Dachboden und wir durften Fragen stellen. Diese beantwortete sie uns sehr ausführlich und so endete ein spannender Vormittag in einem völlig neuen Betriebsbereich für uns.

Gelernt haben wir, dass eine Selbstständigkeit deutliche Höhen und Tiefen haben kann, welche zwar schwer zu überwinden scheinen, aber mit Teamgeist und starkem Willen und viel Kraft zu schaffen sind.